23.02.2012

Ausstellung und Veranstaltungen »Demokratie stärken – Rechtsextremismus bekämpfen«

Faltblatt »Demokratie stärken – Rechtsextremismus bekämpfen« (Ausschnitt) | Bildnachweise siehe www.kz-limmer.de/tl_files/pdf/news/Faltblatt_Demokratie-staerken-03-2012.pdf

Vom 5. bis zum 16. März gastiert im Foyer der Volkshochschule Hannover (Theodor-Lessing-Platz 1, 30159 Hannover) die Ausstellung »Demokratie stärken – Rechtsextremismus bekämpfen«, die vom Landesbüro Niedersachsen der Friedrich-Ebert-Stiftung zur Verfügung gestellt wird.

Zudem finden um diesen Zeitraum herum sieben Veranstaltungen statt, in deren Rahmen einzelne Aspekte des Rechtsextremismus von erwiesenen Kennerinnen und Kennern der Thematik genauer betrachtet werden.

Die Ausstellung selbst zeigt die Gefahren auf, die vom Rechtsextremismus als Bedrohung für Demokratie und Menschenwürde ausgehen. Sie stellt die Grundlagen für rechtsextremes Verhalten und Einstellungen dar und zeigt, welche Formen rechtsextreme Weltbilder und Argumentationsweisen annehmen können.

Dauer: Die Ausstellung ist vom 5. März bis 16. März 2012 zu besichtigen. Der Eintritt ist kostenlos.
Ausstellungsort: VHS Hannover, Theodor-Lessing-Platz 1, 30159 Hannover
Öffnungszeiten: Montag bis Freitag: 8.00 Uhr bis 18.00 Uhr
Anmeldung für Gruppen: Nina Breitenbach: jugend-hannover@dgb.de, Nils Johanssen: n.johansen@gew-hannover.de
Eröffnung: Montag, 5. März 2012 um 18.00 Uhr, Foyer der VHS Hannover.
Zur Eröffnung der Ausstellung werden sprechen:
Grußworte
Bernd Strauch, Bürgermeister der Landeshauptstadt Hannover
Andreas Gehrke, Geschäftsführer DGB Region Niedersachsen Mitte
Einführung in die Ausstellung
Franziska Schröter, Friedrich-Ebert-Stiftung, Landesbüro Niedersachsen
Prof. Rolf Wernstedt, Minister a. D., Vorsitzender des Landesverbandes des Volksbundes Deutscher Kriegsgräberfürsorge

Begleitende Veranstaltungen

Montag, 27. Februar 2012, 15.00–19.00 Uhr
Ralf Beduhn: Demokratie stärken – Argumente in Schule und Gesellschaft (LehrerInnenfortbildung)

Mittwoch, 7. März 2012, 18.00 Uhr
Andreas Speit: Erlebniswelt Neonazismus – rechte Musik, Events und Konsum

Montag, 12. März 2012, 18.00 Uhr
Andrea Röpke: Mädelsache! – Frauen in der Neonazi-Szene

Mittwoch, 14. März 2012, 18.00 Uhr
Martin Burgdorf: Rechtsextreme Strukturen und Aktivitäten in Hannover

Donnerstag, 15. März 2012, 18.00 Uhr
Betriebsräte Metall- und Elektrobereich: Respekt! Kein Platz für Rassismus! Erfahrungen und Beispiele aus dem betrieblichen Alltag

Mittwoch, 21. März 2012, 15.00–17.30 Uhr
Internationaler Tag gegen Rassismus
Michael Neu: Die rechte Herausforderung – was tun? ((LehrerInnenfortbildung)

Detaillierte Informationen zu den einzelnen Veranstaltungen und zur Ausstellung enthält der folgende Ausstellungs- und Veranstaltungsflyer sowie die Website www.fes.de/niedersachsen/gegen-rechts.

Zurück